IFFG erfolgreich beim Stadtradeln 2019

Nach fast einem Jahr intensiver Hintergrundtätigkeit mit zahlreichen Treffen, die zur Erstellung eines tragfähigen Arbeitskonzeptes geführt haben, war es an der Zeit für die Initiative, den Schritt „nach draußen“ zu wagen.

Eine willkommene Gelegenheit bot sich daher, ein Team beim diesjährigen Stadradeln anzumelden, eine Kampagne des Klima-Bündnisses, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Dieses hat sich zum Ziel gesetzt, „möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“

Der dreiwöchige Aktionszeitraum hat uns als Initiative vor Augen geführt, wie aktuell und nachgefragt das Bedürfnis der Menschen nach umweltfreundlicher und gesunder Mobilität ist. So ist die Teilnahme der Kommune Griesheim zu einer wahrhaften Erfolgsstory geworden, konnte man das Vorjahresergebnis doch um satte 40 000 km übertreffen. Dass wir als neu gegründete und noch im Wachstum begriffene Initiative mehr als 6 800 km dazu beitragen konnten, macht uns stolz und spornt uns an!

Im Lauf der 3 Wochen konnten die teilnehmenden Radlerinnen und Radler ihre gefahrenen Kilometer ihrem Team gutschreiben. Besonders komfortabel war dies durch die Nutzung einer gekoppelten „Tracking-App“ möglich, die anhand von GPS und mobilen Daten die gefahrenen Strecken automatisch registierte. Über den persönlichen Zugang hatte man dann stets den Überblick über Kilometerstand, eingespartes CO2 und Ranking innerhalb des Teams. Selbstverständlich war auch der Vergleich des eigenen Teams mit den anderen Griesheimer Mannschaften möglich und hier herrschte ähnliche Spannung wie derzeit in der 1. Fußball-Bundesliga! Es kristallisierte sich an der Spitze über Wochen ein Kopf-an-Kopf-Rennen insbesondere der Initiative FahrradFreundliches Griesheim mit dem „Greenteam“ der hiesigen GRÜNEN heraus. Dass dieses dann am Ende mit gerade mal 26 km die Nase vorn hatte, schmälert in keinster Weise die Zufriedenheit mit unserem Ergebnis.

In prägender Erinnerung bleiben ohnehin in erster Linie „eine Menge frische Luft, viel Bewegung, schöne Ziele und gute Begegnungen“, wie eine Teilnehmerin bekannte. Exemplarisch ist hier die Teilnahme an der Sternfahrt zur IAA nach Frankfurt am 14.09.2019 zu nennen. Wann ist es sonst möglich, gut beschützt auf Bundesstraßen und Autobahn per Fahrrad Frankfurt zu erreichen? Und dort zu erleben, dass mindestens 15 000 weitere Menschen sich auf das Fahrrad schwingen, um sich für ein besseres Klima einzusetzen. Aber auch die alltäglichen Begebenheiten auf dem Weg zur Arbeit, KiTa oder Schule, beim Einkauf oder Sport sind es, die die Liebe zum Drahtesel entfachen. Ein freundliches Nicken oder Winken im Vorbeifahren, ein kurzes Gespräch an der Ampel oder auch das „Herausstrampeln“ des Arbeitsstresses am Feierabend, all dies geht ebenfalls in jeden gefahrenen Kilometer mit ein. 

Besonders gefreut hat es uns, dass uns auch Radfahrende außerhalb der Initiative mit ihrer Kilometerleistung unterstützten und so zu diesem schönen Erfolg maßgeblich beigetragen haben. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön und hoffentlich bleibt man sich noch weiterhin verbunden! 

Als wichtigstes Fazit der Teilnahme bleibt festzuhalten: Radfahren tut uns allen gut!

Bildquellen

  • IMG_4191web: MW